Der Frühstückskiosk

 

 

 

Die Damen vom Schulkiosk sind total nett und sympathisch. Das Essen ist total lecker und nicht zu teuer.

Die Kinder können für wenig Geld ein total leckeres Frühstück bekommen und die Eltern haben mal eine Pause vom Frühstück machen.

Beim Essen und Trinken gibt es immer wieder Abwechslung.

Das Tolle ist, dass der Kiosk nicht jeden Tag auf hat, so dass die Kinder auch noch selber an ihr Frühstück denken müssen.

Die Kinder lernen ebenfalls richtig mit Geld umzugehen.

Es war eine sehr schöne Idee einen Kiosk zu eröffnen.

Die meisten Kinder liben ihn!

Ich würde sagen, der Kiosk ist super toll!

 

(Amelie 4. Klasse)


 

Das Graffiti-Projekt für den Schulkiosk

 

 

 

Heiko und Sven von der Spüherei in Reinbek haben mit uns das Projekt durchgeführt. Die beiden waren sehr sympathisch aber auch etwas streng.

Aber sonnst könnten die Schüler ja auch machen, was sie wollen. Ohne Erklärung und Disziplin würde es nicht gehen.

In der zweiten und dritten Stunde wurden wir jeweils in drei Gruppen aufgeteilt. Heiko und Sven haben mit der 3d und der 4b gearbeitet.

Sie haben uns erklärt, wie wir die Atemschutzmaske richtig aufsetzen und wie wir uns beim Sprüher verhalten müssen. Jedes Kind musste einen Handschuh anziehen.

Außerdem haben sie uns den Unterschied zwischen legalen Graffitis und illegalen Graffitis erklärt und wie teuer eine Sachbeschädigung werden kann.

Die beiden sind super mit den Kindern umgegangen.

An einer Pappe sollten die Kinder zunächst einmal ausprobieren, wie es so ist eine Sprühdose richtig zu halten, damit Farbe heraus kommt.

Die Farbe, die in den Dosen war, sollten wir nicht auf die Haut bekommen.

Wir haben dann alle zusammen ein schönes Schild gesprüht, das jetzt über dem Kiosk hängt.

Es hat sehr viel Spaß gemacht.

Ich empfehle den Graffiti- Workshop weiter, da in kürzester Zeit ein tolles Bild entstanden ist und Heiko und Svent total nett und cool sind.

(Amelie 4. Klasse)